Geschäftskunden 2017-08-03T11:50:24+01:00

Professionelle Medientechnik

Konferenz- und Besprechungsräume, mobile Projektoren oder Großbildprojektion, frustfreie Präsentation – das sind unsere Stärken!

Ein Dozent kommt in den gefüllten Hörsaal, auf seinem Notebook befindet sich seine Präsentation. Wo ist die Fernbedienung vom Projektor? Wie fahre ich die Leinwand runter? Mein Rechner hat aber keinen VGA-Anschluss mehr, wie schließe ich den jetzt an?

Ein modernes Präsentationssystem und eine durchdachte Steuerungstechnik machen diese Fragen überflüssig. Fokussieren Sie sich auf Ihren Vortrag und nicht auf die Bedienung!

Wie bieten Medientechnik für alle, ob Windows-PC, Mac, iPad oder Android-Tablet – drahtlos und ohne Hürden.

Von großen und kleinen Steuerungen. Darf es nur ein Schalter sein oder ein Touchscreen?

Mehr…

Technik ja, aber bitte unsichtbar!

Mehr…

Ein Projektor oder doch besser ein großer Bildschirm?

Mehr…

„Der Chef hat heute Morgen nicht nur das tolle Bild, sondern auch die handwerkliche Umsetzung explizit gelobt!
Habt ihr alles richtig gemacht.“

Kundenfeedback,

Referenzen

Knappschaftskliniken des Saarlandes
Regionalverband Saarbrücken
Saarland Versicherungen
Union Krankenversicherung
Entsorgungsverband Saar
Stadtverwaltung Birkenfeld
Stadtverband Saarbrücken
Stadtverwaltung St. Ingbert
Stadtwerke Saarbrücken
Energie SaarLorLux
Terex Cranes
Scharding GmbH
Thyssen Krupp Schulte
Festo AG
URGO GmbH
Landespolizei des Saarlandes
Broadway Kino Landstuhl
Karlsberg Brauerei
viasit Büromöbel
Sparkasse Saarbrücken

Fragen Sie die Experten

häufige Fragen rund um Medientechnik

Das hängt von Ihren Anforderungen ab und von der Größe des Raumes. Aber auch die Helligkeit spielt eine große Rolle. Eine kleine, solide Einstiegslösung mit Projektor und Leinwand bekommt man schon ab 2000€ inkl. Montage, wobei ein großer Konferenzsaal mit Steuerung auch schnell in den fünfstelligen Bereich gehen kann.

Es gibt zwei verschiedene Projektionstechniken: LCD und DLP. Bei einem LCD-Projektor wird das Licht durch drei LCD-Displays geschickt. Die Summe aller drei Farben ergibt Weiß, weshalb es keine Helligkeitsunterschiede gibt zwischen den einzelnen Farben und der Farbe Weiß. Ein DLP-Projektor schickt das Bild durch ein Farbrad, das oft eine Weißphase hat. Das weiße Licht der Lampe trifft quasi ungebremst auf die Leinwand und ist dadurch sehr hell. Die anderen Farben durchlaufen aber Filter und sind deutlich dunkler. Der Hersteller eines DLP-Projektors gibt aber dann die Weißhelligkeit an, die natürlich sehr hoch ist.

Deshalb gibt es sehr günstige DLP-Projektoren mit sehr hohen Helligkeitsangaben, die sich aber spätestens bei einem Farbbild deutlich verschlechtern.

Der VGA-Standard ist abgekündigt, wird aber immer soch sehr oft unterstützt. Die meisten modernen Rechner haben einen HDMI- oder Displayport Eingang. Aus Platzgründen findet man aber auch Mini-DP oder Mini-DVI-Anschlüsse an Notebooks. Diese haben alle gemeinsam, dass sie sich auf HDMI adaptieren lassen. Um sich eine Schublade mit Adaptern zu ersparen nutzt man heute Präsentationssysteme, die per USB angeschlossen werden.

Grundsätzlich gilt: kein Projektor ist heller als die Sonne. Selbst der hellste Projektor kann bei Sonnenschein auf einer weißen Fläche nichts ausrichten. Aber durch spezielle Leinwände, die das Licht vom Projektor und nicht das Sonnenlicht reflektieren kann man auch bei Sonnenschein projizieren.

Für Großbild im Außenbereich verwendet man besser LED-Wände.